24.01.2021

Der KLEINE Gottesdienst

Krise, schwere Krise sogar. Wohin sollen wir gehen, wohin uns wenden? Und wer geht mit uns dadurch? Diesen Fragen gehen wir im kleinen Gottesdienst nach.

Autor: Frederik Ehmke
Gebürtiger Lübecker Hanseate, neben dem Studium beim Laufen, Ballsport, in der Hängematte … oder an der Kaffeemaschine anzutreffen.

Gisela B. aus Trossingen schrieb:
Hallo zusammen, vielen Dank für die Kleinen GD. Herr Ehmke ist neu im Team, aus Lübeck, tolle Stadt. Studieren Sie in RT. ? Gruß Gisela Beyer aus der EmK Trossingen

Neben einer persönlichen Empfehlung unserer Inhalte freuen wir uns natürlich auch über eine Empfehlung in der digital vernetzten Welt.




Hinweise für die Verwendung von Audio-Dateien
Alle Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Hierunter fallen neben Audio-Dateien auch Textbeiträge, Fotografien, Broschüren wie auch Präsentationen. Bitte beachten Sie, dass ein Urheberrechtsschutz unabhängig von einer Registrierung, Eintragung oder einer Kennzeichnung beispielsweise mit © besteht.

An den Inhalten dieser Internetpräsenz hat radio m die alleinigen, ausschließlichen Nutzungsrechte. Sollten Sie Audioinhalte weiterempfehlen wollen, benutzen Sie dazu bitte ausschließlich die angebotene Funktion unter „Teilen“! Eine Vervielfältigung, Bearbeitung, Veränderung, Nachdruck, Veröffentlichung, Vorführung etc. ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung von radio m zulässig. Anfragen hierzu nehmen wir gerne unter info@radio-m.de entgegen.

  • Ich wage es

    andacht· Irgendwann muss man selbst springen, sonst bleibt man der ewige Zuschauer. Das kostet Mut, aber schenkt auch eigene Erfahrungen - auch mit Gott.

    Jetzt hören
    hören
  • Staunt!

    andacht· Was wir erklären können, darüber müssen wir nicht mehr staunen. So machen wir das oft. Bitter. Wir nehmen uns selbst so viel Lebensfreude und Dankbarkeit.

    Jetzt hören
    hören
  • Versuche es mit Liebe

    andacht· Gegen massive Gewalt in Familien sind Therapeuten gefragt. Aber wir haben auch Möglichkeiten. Wenigstens die könnten wir nutzen, damit es erst gar nicht zur Gewalt kommt.

    Jetzt hören
    hören
Weiter